1-2-3 plastikfrei im Haushalt

Ernährung, Reinigung und Pflege

Die Verpackung von Obst und Gemüse verursacht jährlich 60.000 Tonnen Plastikmüll. Und 1.000 Tonnen Plastikmüll fallen allein für die Verpackung von Wurst und Käse an – pro Tag! Durch Seife, Shampoo und Duschgel landen jedes Jahr 2 Milliarden Plastikflaschen im Müll! Und ebenso unglaublich wie wahr: 1,5 Tonnen Mikroplastik schmiert sich Deutschland jährlich auf den Körper. Das ist nicht nur erschreckend, sondern auch schädlich für die Umwelt und für uns selbst.

 

Wir finden, das geht auch anders und zeigen euch hier einige einfach umsetzbare Möglichkeiten, dem Verpackungswahnsinn in eurem Leben ein Ende zu bereiten:

  • 1. Kaufe Lebensmittel nach Möglichkeit unverpackt

    Dadurch kannst du viel unnötigen Plastikmüll vermeiden. Du kannst sie zu Hause in Mehrwegbehältern aufbewahren.

  • 2. Kaufe ohne Plastikverpackung

    Auf Wochenmärkten, in Unverpacktläden und zunehmend auch im Lebensmitteleinzelhandel erhältst du Lebensmittel und andere Produkte des täglichen Bedarfs auch ohne Plastikverpackung. Geh einfach auf Entdeckungstour!

  • 3. Kaufe Mehrweg statt Einweg

    Die meisten Getränke und viele Milchprodukte gibt es auch in Mehrweg-Verpackungen aus Glas oder Kunststoff. Diese sind oft umweltfreundlicher als Einweg-Verpackungen.

  • 4. Bring your Bag

    Bereite dich auf deinen Einkauf vor, indem du ausreichend Stoffbeutel, Obst- und Gemüsenetze oder andere Einkaufsbehälter für z.B. Wurst und Käse einpackst.

  • 5. Ersetze Plastik

    Wenn du bei deinem Einkauf nicht ganz auf Verpackungen verzichten kannst, achte darauf Plastikverpackungen durch andere Materialien wie Glas, Papier oder biologisch abbaubare Materialien zu ersetzen.

  • 6. Wiederverwerte unvermeidbares Plastik

    Wenn sich Plastikverpackungen einmal nicht vermeiden lassen, verwende sie einfach so oft wie möglich wieder und recycle sie anschließend.

  • 7. Bring your Cup

    Für deinen Coffee-to-Go bring deinen eigenen Becher mit oder nutze eines der mittlerweile immer häufiger angebotenen Mehrweg-Systeme.

  • 8. Verwende feste Seife

    Verwende zum Duschen ein Stück Seife und zum Haarewaschen die festen Alternativen zu Haarshampoo und Haarpflege. Die gibt es mittlerweile schon in nahezu allen Drogeriemärkten.

  • 9. Vermeide Mikroplastik

    Beim Kauf von Kosmetika, Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln, aber auch bei Farben und Lacken, achte darauf, dass sie kein Mikroplastik enthalten.

  • 10. Nutze Refill Systeme

    Einige Putz- und Reinigungsmittel gibt es mittlerweile auch als Refill-Systeme. Ab dem ersten Refill entstehen dadurch deutlich weniger Verpackungsabfälle.

  • 11. Wasche nachhaltiger

    Verwende beim Waschen synthetischer Textilien einen Waschbeutel z.B. aus Vlies.

Hier noch einige von uns für gut befundene Links, die euch den Einstieg in ein plastikneutrales Leben erleichtern sollen:

  1. Unverpackt-Läden: Einkaufen ohne Verpackung  
  2. Verpackungsfrei einkaufen – auch ohne Unverpackt-Laden 
  3. Plastikartikel im Bad durch plastikfreie Alternativen ersetzen 
  4. Tipps zur Plastikvermeidung 
  5. BUND-Einkaufsratgeber: Mikroplastik 
  6. Plastikfrei-ABC: Plastikfreie Alternativen im Alltag